Reinhold Tobey Architekt
BDA

Orte und Daten, Ereignisse und persönliche Begegnungen, die nach meiner großen Familie, für mich einflussvoll sind.

1951 

Lippstadt 
Geburtsort

Gut Mentzelsfelde, 
Lipperode
 

1956 – 1971
Beckum

Volkschule und Tischlerlehre, Gesellenzeit, Fachoberschule

Künstler H. G. Bücker, Vellern
 

1968  
Club of Rome 

1972  
Die Grenzen des Wachstums

1973  
autofreie Sonntage

1971 – 1973

Düsseldorf

Wehrdienst Bundesgrenzschutz Flughafen Düsseldorf

1973 – 1976
Lage / Detmold

Studium Fachhochschule Lippe, Fachbereich Architektur

Graduiertenprüfung bei Prof. Dr.-Ing. Ulrich Schroeder

"Innerstädtische Wohnanlage Beckum"

1977

Wärmeschutzverordnung

1977 – 1980
Kassel
Studium Gesamthochschule Kassel, Organisationseinheit Architektur, Landschaftsarchitektur und Städtebau, sowie Industrial Design

Diplomprüfung bei Prof. Dr. Thomas Herzog und Prof. Otto Steidle

Zur Typologien von "Zwischentemperaturbereichen"

1980 – 1982

München

Mitarbeiter im Büro Thomas Herzog 

Projektkoopertionen mit Landschaftsplanern Annelise und Peter Latz, 

Ingenieur Julius Natterer und Architekt Michael Volz

seit 1980
Architekt
AK NRW

 

1979 – 1982    

Solar-PV-Wohnanlage, München, Thomas Herzog und Kooperationspartner

1982 – 1984    

Passives Solar-Wohnhaus, Öhringen

 

1983 – 1992
Freier Architekt, Zusammenarbeit mit Michael Streib und 
Waltraud Dilcher-Tobey, Ohmstraße und Olympiadorf

1987 – 1990
Akademischer Rat an der Technischen Universität München

Lehrstuhl für Baukonstruktion Prof. Dr. Ing. Theodor Hugues
 

1988

Berufung in den Bund Deutscher Architekten, BDA München, jetzt Bielefeld

1990
Detmold

Berufung zum Professor an die Fachhochschule Lippe, Fachbereich Architektur / Innenarchitektur, Lehrbereiche Baukonstruktion und Baustofftechnologie

Kooperationen mit den Fachrichtungen Bauingenieurwesen und Produktion und Wirtschaft 

Zahlreiche gemeinsame Projekte mit dem Bildhauer 
Prof. Karl Manfred Rennertz u.a. für Ausstellungen und Museen

LWL-Freilichtmuseum Detmold, 

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen, 

LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage

2001
Energieeinsparverordnung, Ursprungsfassung

2002 – 2004
Beirat für Stadtgestaltung

2017
Emeritierung Hochschule Ostwestfalen Lippe, 
Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur

Ausstellung 'Prototypen und Modelle'

Auszeichnungen

Preise

1979

Stahlbauförderpreis – Anerkennung

Rudolf Becker, Egon Böhmer, Amad Haschemi, Reinhold Tobey

1988

Mies van der Rohe-Preis, Anerkennung

BDA-Förderpreis Nordrhein-Westfalen für junge Architektinnen und Architekten

Bayerischer Holzbaupreis

1989

Beispielhaftes Bauen im Hohenlohekreis, AK Baden-Württemberg, mit Thomas Herzog

Schöner-Wohnen-Wettbewerb. 2. Preis

Das Goldene Haus ’89, Sonderpreis

 

1990

Leon Battista Alberti-Plakette

1992

Nominierung zum Künstlerförderpreis München

1995

Architekten- und Dachdecker-Wettbewerb Zeitlos schöne Dächer
1. Preis

1996

UNIPOR Architekturpreis, Auszeichnung

2006

Fotovoltaik im Gebäudeentwurf
einer von fünf gleichrangigen Preisen

© Reinhold Tobey Architekt BDA, Detmold, 2020