Solarhaus

Wohnhaus Heller, 1984 bis 2019

Eschenstraße 54

74613 Öhringen


ausgezeichnet
Beispielhaftes Bauen im 
Hohenlohekreis, AK Baden-Württemberg 

zusammen mit Thomas Herzog, 1989 

Entwurf: Reinhold Tobey im Büro Herzog + Partner, München

Ausführungsplanung / aktuelle Objektbetreuung: Reinhold Tobey

Handwerklicher Gleichsinn

Mit vierundzwanzig Jahren war der spätere Ordinarius für Soziologie der Universität Münster, Professor Dr. Rolf Eickelpasch, mein Werklehrer an der Volksschule, Martinschule in Beckum. Ihm, meinen Eltern und dem Berufsberater Thiering, ist im Wesentlichen der Weg in meine grundlegende Berufsausbildung zuzuschreiben, natürlich mit vielen sonstigen Förderern und auch Bremsern im Gesellschaftssystem der sechziger und siebziger Jahre in Nordrhein-Westfalen. 

Meine schwäbischen Bauherren Heller, ein junges selbständiges Zahntechniker-Ehepaar, mochten ähnliche Voraussetzungen erlebt haben. Mir rechnet man, zugegeben einem Senior von 68 Jahren, heute über fünfzig Jahre Berufserfahrung zu: 

Erntehelfer

Wäscheausfahren

Zeitschriftenbote

Handwerkslehre und Gesellenzeit, 

'Springer' im Bauhandwerk und in der Möbelindustrie während der Semesterferien

Bundesbeamter im Polizeidienst (Flughafen Düsseldorf)

Schule, Studium (Beckum, Lage, Kassel)

Angestellter und freiberuflicher Architekt in München

Hochschullehrer als Akademischer Rat an der TU München

Hochschullehre und Forschung seit 1990 als Professor in Detmold

Vor fünfunddreißig Jahren entschloss sich Familie Heller, ein Elternpaar mit zwei Mädchen, ein Haus zu bauen. Auf Anraten ihres Verwandten Prof. Dr. Günther Friedrich Schäfer vom Frauenhofer Institut Stuttgart (Ministerpräsident Lothar Späth) wurde die Planung eines Holzhauses als passives Solarhaus erwogen; mit dem Münchener Architekten, Forscher und Hochschullehrer Thomas Herzog, dessen Mitarbeiter ich damals war. Herzog und ich fuhren nach Öhringen im Hohenlohe-Kreis (1982); das war der Beginn unserer Zusammenarbeit – Bauherren / Architekten – die bis Heute währt, auf Basis eines grundgelegten handwerklichen Gleichsinns – zwei Branchen – Gesundheitswesen und Bauhandwerk; 'unsere Nachhaltigkeit' beruht u.a. auf konkreten Berufs-Erfahrungen, kaufmännischem Kalkül, Theorie, Fantasie und akademischer Spekulation.

Leitbild war ein Wohnhaus in Regensburg: Mies van der Rohe-Preis 1978, Architekt Thomas Herzog, München. Sichtung des Baugrundstücks in Öhringen, und klären der Entwurfsprämissen wie: Bebauungsplan, Grundwasserstrom, Wünschel-ruten-Geher, Kellerraum geeignet als Lager für Obst und Gemüse, Kaminkehrer, Architektenkontakt wegen örtlicher Bauleitung, Kontakte zum Bauamt Öhringen.

Bis heute regeln wir Aufgaben der Gebäudeunterhaltung, der Sanierung und Ergänzungen in gemeinsamer Abstimmung.

Öhringen / Detmold, November 2019

Reinhold Tobey

© Reinhold Tobey Architekt BDA, Detmold, 2020